Das Nationale Trainerregister

Welcher Studiobesitzer oder Leiter kennt diese blöde Situation nicht: Morgens melden sich 3 Kursleiter, die für den heutigen Tag für Kurse in Yoga, Bodypump und Pilates vorgesehen waren, krank.

Eine Vertretung für den Pilates Kurs haben Sie bis zur Mittagszeit auftreiben können, für Yoga und Bodypump ist zumindest für die vorgesehenen Stunden niemand zu finden.

Also rufen Sie die Teilnehmer, soweit Sie erfasst sind, an oder informieren sie über eine App vom Ausfall der Kurse. Alternativ bieten Sie eine Wirbelsäulengymnastik und eine Zumba-Stunde an. Trotz großer Anstrengung, zufrieden sind die Mitglieder nicht und wenn Selbiges nächste Woche nochmals passiert, kündigen die ersten Mitglieder. Manchmal sucht man wegen großer Nachfrage in der einen oder anderen Disziplin wochenlang an einem geeigneten Kursleiter oder etwa einen auf Diabetes-Patienten geschulten Fitness-Trainer. Das alles soll bald der Vergangenheit angehören.

Das „Nationale Trainerregister“ bestand vor 20 Jahren zunächst nur aus Trainer/Trainerinnen und Instruktoren des Deutschen Fitness & Aerobic Verbands (DFAV e.V.). Im Laufe der letzten 20 Jahre hat sich allerdings das Ausbildungswesen der Fitnessbranche enorm vergrößert und es ist für Studioleiter/innen und Koordinatoren immer schwieriger geworden, zu erkennen, welche Qualität an Ausbildung hinter der einen oder anderen Ausbildung steckt.

Daher hat sich der DFAV e.V. schon vor ein paar Jahren dazu entschlossen, sein Nationales Trainerregister, das mit Abstand das größte Trainerregister Deutschlands ist, auch für seine Partner und andere qualifizierte Ausbildungsinstitute zu öffnen.

Dazu stellen sich die entsprechenden Ausbildungsinstitute, ebenso groß und prominent wie der DFAV e.V., zunächst vor und schildern dann den Inhalt Ihrer Ausbildungsgänge und die Voraussetzungen für die Erreichung bestimmter Qualifikationen (z. B.: C-, B-, A-, S-Lizenz etc.). So hat es ein/e Studiobetreiber/in oder Koordinator/in, welche/r Personal sucht, die Möglichkeit den Ausbildungsstand und Schwerpunkte eines Bewerbers leicht festzustellen. Gleichzeitig sollen über dieses Register aber auch andere Mitarbeiter, wie Theken-, Büro- oder Reinigungskräfte für Studios vermittelt werden.

Ins Trainerregister können alle Trainer/innen und Instruktoren/innen aufgenommen werden. Die Höhe der Kosten für die Eintragungen können unter „Kosten“ nachgelesen werden. Soviel vorab: Es ist extrem preisgünstig.

Die Angaben zu den Ausbildungen bzw. Lizenzen der Trainer und Trainerrinnen werden von dem jeweiligen Institut kontrolliert und bei Richtigkeit bestätigt. Voraussetzung hierfür ist, das die Ausbildung bzw. Lizenz bei einem der Partner des Nationalen Trainerregisters absolviert wurde.
Ansonsten ist jedoch auch eine Eintragung im Nationalen Trainerregister möglich, allerdings ohne Bestätigung der von Ihnen gemachten Angaben.

Studios, die die Leistungen des Nationalen Trainerregisters nutzen wollen, können sich ebenfalls registrieren lassen und dies für gerade mal 8,-€ p.a. für Einzelstudios (15,-€ ab zwei Studios). Ab dem 01.07. werden 50% der Gebühr fällig. Das Programm sucht dann für die Studios die entsprechenden Trainer/innen oder sonstige Mitarbeiter/innen mit den gewünschten Qualifikationen heraus und erleichtert so die Suche.